Energieberater werden - Die wichtigsten Fragen im Überblick

EB FAQ HeaderDer Energie-Sektor in Deutschland ist schon seit Jahren im starken Aufwind. Neben zahlreichen Auswirkungen im Strombereich ist von der Energiewende vor allem auch der Wärmebereich beim Hausbau und der Renovierung bzw. Sanierung betroffen. Im Jahr 2019 betrug der Anteil des Endenergieverbrauchs aus erneuerbaren Energien im Wärmebereich bereits 14,5% - Tendenz steigend.

In gleichem Maße steigt auch die Nachfrage nach energieeffizienten Methoden von Privatpersonen sowie kommerziellen Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Bauvorhaben. Und genau an dieser Stelle kommen Energieberater zum Einsatz und unterstützen bei der Energieberatung mit einem besonderen Zugriff auf öffentliche Fördermittel. Um diese allerdings zu erhalten, bedarf es einer Ausbildung zum Energieberater

Da es bei diesem Thema oft zu vielen Fragestellungen kommt, haben wir an dieser Stelle die wichtigsten Fragen aufgegriffen und beantworten diese. Die Fragen sind dabei chronologisch in folgende 3 Phasen gegliedert:

1. Fragen vor der Ausbildung zum Energieberater

2. Fragen zur Ausbildung zum Energieberater

3. Fragen für bereits eingetragene Energieberater

 

1. Vor der Ausbildung zum Energieberater

Was machen Energieberater?

Als Energieberater machen Sie Vorschläge wie sich ein Gebäude möglichst energieeffizient bauen lässt, bzw. wie sich Bestandsgebäude möglichst energieeffizient sanieren oder umbauen lassen. Für Neubauten gibt es gesetzlich vorgeschriebene Effizienzmindeststandards, die eingehalten werden müssen. Als Energieberater ist es Ihre Aufgabe, die Energieeffizienz entsprechender Gebäude zu analysieren und einen Gebäudeenergieausweis auszustellen, in dem die Ergebnisse festgehalten sind. 

Wie werde ich Energieberater?

Der Begriff Energieberater stellt keinen gesetzlich geschützten Berufsstand dar. Demnach bedarf es keiner vorgeschriebenen Ausbildung um sich als Energieberater zu bezeichnen. Um für die Durchführung einer Energieberatung auf öffentliche Fördermittel rückgreifen zu dürfen, müssen Sie eine Weiterbildung zur Energieberatung nachweisen.

Was ist die Energie-Effizienz-Expertenliste der dena und was bringt mir eine Listung?

Die Energie-Effizienz-Expertenliste ist ein deutschlandweites Register in dem ausschließlich Energieberater aufgeführt sind, die eine Weiterbildung zur Energieberatung absolviert haben und öffentlich geförderte Energieberatungen durchführen dürfen. Eine Listung ist für Sie von Vorteil, da viele Kunden*innen in der Liste nach qualifizierten Energieberater in ihrer Region suchen.

Was ist das BAFA?

Die Abkürzung BAFA steht für Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Das BAFA ist eine der öffentlichen Institutionen, die Energieberatungen finanziell fördern.

2. Die Ausbildung zum EnergieberaterEB FAQ bersicht

Was sind die Vorraussetzungen für die Teilnahme an der Ausbildung?

Um sich zum Energieberater weiterbilden zu lassen, benötigen Sie einen berufsqualifizierenden Abschluss in einem naturwissenschaftlichen-technischen Fachbereich. Die genauen Anforderungen sind in §21 Satz 1 Absatz 1 der EnEV aufgeführt.

Wie lange dauert die Ausbildung (bzw. die verschiedenen Bausteine)?

In Abhängigkeit Ihrer Berufsausbildung sowie den Förderprogrammen, für die Sie sich listen lassen möchten, beträgt die Ausbildungsdauer zwischen 120-280 Unterrichtseinheiten (UE). Auf der Kursseite zur Ausbildung zum Energieberater finden Sie zu jeder bei uns anstehenden Ausbildung jeweils die Angabe zur Ausbildungsdauer.

Wie oft finden die CQ-Ausbildungen statt und wie melde ich mich an?

In der Regel bieten wir das ganze Jahr über Ausbildungstermine an. Darunter im Normalfall drei Ausbildungen zur Listung für Wohngebäude sowie zwei zur Listung für Nichtwohngebäude. Im Rahmen dieser Ausbildungen können auch Listenverlängerungen durchgeführt werden.

Kann ich auch online im Webinar die Ausbildung absolvieren?

All unsere Ausbildungen zur Energieberatung können Sie auch online über eine Videokonferenzsoftware besuchen.

Gibt es Finanzierungsmöglichkeiten für die Ausbildung? 

Es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten, die Sie für die Ausbildung in Anspruch nehmen können. Eine Auswahl finden Sie in unserer Liste der Fördermittel. Ggf. lohnt es sich, sich bei regionalen Förderbanken über mögliche Ausbildungs- und Weiterbildungsförderungen zu informieren.   

3. Als eingetragener Energieberater

Wie lasse ich mich für KfW-Förderprogramme listen?

Nach erfolgreich absolvierter Weiterbildung, können Sie sich auf der Webseite der Energie-Effizienz-Experten für die KfW-Förderprogramme listen lassen.

Wie lasse ich mich für BAFA-Förderprogramme listen?

Nach erfolgreich absolvierter Weiterbildung bzw. Erfüllung anderer Zulassungsvoraussetzungen können Sie sich auf der Webseite der BAFA als Energieberater*in für die BAFA-Förderprogramme listen lassen.

Was sind die Vorgaben und Richtlinien für eine Listenverlängerung in der Energie-Effizienz-Expertenliste?

Eine Eintragung in der Energie-Effizienz-Expertenliste hat eine Gültigkeit von drei Jahren. Zur Verlängerung der Eintragung um weitere drei Jahre sind Sie verpflichtet, eine Fortbildung im Umfang von 24 UE zu absolvieren. Diese Fortbildung darf zum Ablaufdatum der zu verlängernden Kategorie nicht mehr als drei Jahre zurückliegen. Zusätzlich muss zur Listenverlängerung ein Praxisnachweis nachgewiesen werden. Nähere Informationen zu Art und Umfang des Praxisnachweises finden sich im Regelheft der Energie-Effizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes. Kann kein Praxisnachweis eingereicht werden, besteht alternativ die Möglichkeit, einen zusätzlichen Fortbildungsumfang von 32 UE nachzuweisen. Es ist allerdings nicht möglich, den Praxisnachweis durch einen erhöhten Fortbildungsumfang zweimal in Folge zu ersetzen.

 

Wir benutzen Cookies, um unseren Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt.
Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.