biotech tuerkispdfAusbildung Energieberater (Förderprogramme KfW / BAFA)

Auf die Liste, fertig, los. Lassen Sie sich mit der Ausbildung als Energieberater in die Energieeffizienz-Expertenliste eintragen und profitieren Sie von den Förderprogrammen "Energieberatung für Wohn- und Nichtwohngebäude" (BAFA), "Energieberatung im Mittelstand“ (BAFA) sowie "Energieeffizient Bauen und Sanieren – Wohn- und Nichtwohngebäude" (KfW). Bei den Förderprogrammen fungiert die dena als Koordinierungsstelle. Die Inhalte der Ausbildung richten sich nach den vorgegebenen Kriterien und Richtlinien des Weiterbildungskatalogs der dena.

Unser Dozent, Dipl.-Ing. Hadj Zobir, ist praktizierender Energieberater und für die BAFA- und KfW-Förderprogramme Wohn- und Nichtwohngebäude sowie Denkmalschutz gelistet. Mit praxisnahen Anwendungsbeispielen veranschaulicht er die Theorie und kann auf 8 Jahre Dozentenerfahrung bei CQ zurückblicken. Als einer von 14 ausgewählten Energieberatern in Berlin ist er bei der ENEO (Energieberatung für Effizienz und Optimierung) als geprüfter Energieberater gelistet.

Online-Ausbildung - Den Seminarraum nach Hause holen

Die Teilnahme an unseren Seminaren ist auch online möglich. Mit einer Software für Videokonferenzen können Sie sich unseren Seminarraum direkt auf Ihren Computer nach Hause oder ins Büro holen und dabei live mit Dozierenden und anderen Teilnehmenden kommunizieren. Persönlich müssen Sie nur an den Prüfungsterminen anwesend sein. Technische Voraussetzungen sind eine gute Internetverbindung, mindestens ein großer Bildschirm sowie ein gutes Headset für eine optimale Tonqualität. Außerdem sollte ihr Computer über die Systemvoraussetzungen zur Nutzung einer einschlägigen Energieberatungssoftware verfügen. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Die Ausbildungen finden an den angegebenen Terminen i.d.R. von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt. Einfach auf die Angebote klicken und Sie erfahren alle wichtigen Details zu den Inhalten.

Verlängerung der Listeneintragung BAFA & KfW für die Förderprogramme im Bereich Wohngebäude / Nichtwohngebäude / Mittelstand

Voraussetzungen / Inhalte

Alle drei Jahre muss die Eintragung in der Energieeffizienz-Expertenliste verlängert werden. Voraussetzung ist der Besuch einer bzw. mehrerer Fortbildungen über einen Gesamtumfang von 24 UE sowie alle sechs Jahre ein Praxisnachweis für das jeweilige Förderprogramm. Die Fortbildungstermine sind je nach inhaltlich-terminlicher Präferenz frei kombinierbar.

Der Praxisworkshop im Umfang von 24 UE eignet sich besonders für die Listenverlängerung, wenn Sie das theoretisch Erlernte direkt an einem eigenen Projekt ausprobieren möchten.

Die richtigen Fortbildungen für die Listenverlängerung.

  • BAFA-Förderprogramm "Energieberatung für Wohngebäude"
  • KfW-Förderprogramme "Energieeffizient Bauen und Sanieren – Wohngebäude"
  • KfW-Förderprogramme "Energieeffizient Bauen und Sanieren – Nichtwohngebäude" 
  • BAFA-Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand"
  • BAFA-Förderprogramm „Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommmunen und gemeinnützigen Organisationen“

Kosten:

  • 259 EUR (MwSt.-befreit) für 8 Unterrichtseinheiten à 45 min (1 Tag)
  • 489 EUR (MwSt.-befreit) für 16 Unterrichtseinheiten à 45 min (2 Tage)
  • 699 EUR (MwSt.-befreit) für 24 Unterrichtseinheiten à 45 min (3 Tage)
  • 899 EUR (MwSt.-befreit) für 32 Unterrichtseinheiten à 45 min (4 Tage)
  • 1.489 EUR (MwSt.-befreit) für 56 Unterrichtseinheiten à 45 min (7 Tage)

Termine für die Listenverlängerung

02.11.2020 (8 UE WG, 4 UE NWG, 4 UE MST)
  • Anwendung der EnEV in der Praxis
  • Aspekte des Bestands- und Denkmalschutzes
  • Praxisbeispiele: Auslegungsfragen des DiBt
  • Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen (Neubau und Bestand)
03.11.2020 (8 UE WG, 8 UE NWG, 8 UE MST)
  • Energetische Grundlagen (Wärme-/Feuchteschutz)
  • Physikalische Wirkprinzipien
  • U-Wert-Berechnung (Glaserdiagramm, Temperaturverlaufsberechnung)
09.11.2020 (8 UE WG, 8 UE NWG, 8 UE MST)
  • Schwachstellen Gebäudehülle
  • Wärmebrücken (Erfassung, Ausweisung, Berechnung)
  • Lüftungswärmeverluste
  • Reduzierung energetischer Verluste
10.11.2020 (8 UE WG, 8 UE NWG, 8 UE MST)
  • Wärmebrücken, Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN V 4108, Beiblatt 2
  • Berechnung von Wärmebrücken mit Software (Hottgenroth)
16.11.2020 (8 UE WG, 8 UE NWG, 8 UE MST)
  • Überblick über Schwachstellen von Heizungstechnik
  • Überblick über Warmwasserbereitung
17.11.2020 (8 UE WG, 8 UE NWG, 8 UE MST)
  • Überblick über Lüftungsanlagen und Wärmerückgewinnung
  • Regelungstechnik für Heizungs- und Wohnungslüftungsanlagen
  • Strom aus erneuerbaren Energien
23.11.2020 (8 UE WG, 4 UE NWG, 4 UE MST)
  • Durchführung eines Berechnungsverfahrens (von thermischer Hülle bis techn. Anlagen) nach DIN V 4108 für ein KfW-Effizienzhaus 40/55
  • Ausstellen von Energieausweisen für ein KfW-Effizienzhaus 40/55
  • Anwendung der entsprechenden DIN mit Software (Hottgenroth)
  • Überblick Softwareprogramme und geringinvestive Maßnahmen
24.11.2020 (8 UE WG, 4 UE NWG, 4 UE MST)
  • Durchführung eines Berechnungsverfahrens (von thermischer Hülle bis techn. Anlagen) nach DIN V 18599 für ein KfW-Effizienzhaus 40/55
  • Ausstellen von Energieausweisen für ein KfW-Effizienzhaus 40/55
  • Anwendung der entsprechenden DIN mit Software (Hottgenroth)
  • Überblick Softwareprogramme und geringinvestive Maßnahmen
30.11.2020 (8 UE WG, 4 UE NWG, 4 UE MST)
  • Wirtschaftlichkeit
  • Erstellung von Beratungsberichten, inkl. Berücksichtigung der Förderung
  • Nutzerverhalten, Leerstand, Klimarandbedingungen
01.12.2020 (8 UE WG, 8 UE NWG, 8 UE MST)
  • Detaillierung Baubegleitung bei Neubau und Sanierung
  • Ausarbeitung eines beispielhaften Energieberatungsberichts
  • Individueller Sanierungsfahrplan
02.12.2020 (8 UE WG, 0 UE NWG, 0 UE MST)
  • Informationsüberblick über Fördermöglichkeiten
  • KfW-förderpsezifische Details
 07.12.2020 (8 UE WG, 8 UE NWG, 8 UE MST)
  • Einführung, Beispielrechnungen und Anwendung in Hott-CAD

 

Im Praxisworkshop haben Sie die Möglichkeit ein eigenes Projekt mitzubringen und unter Anleitung des Dozenten von A bis Z durchzurechnen. Hierfür erhalten Sie 24 UE für die Listenverlängerung.

Dauer: Bitte beachten Sie die zu den anderen Weiterbildungen abweichende Uhrzeit: 09:00 - 15:15 Uhr. Die 21 Unterrichtseinheiten (UE) in Präsenz und 6 UE im E-Learning à 45 min entsprechen 24 UE zur Listenverlängerung.

Optional kann eine Abschlusspräsentation am 15.12.2020 oder am 16.12.2020 gehalten werden.

Kosten: 699 EUR (MwSt.-befreit)

Termine für den Praxisworkshop

08.12.2020, 09.12.2020, 14.12.2020
  • Praxis-/Projektarbeit von A bis Z unter Softwarenutzung und Berechnungsverfahren nach DIN V 18599
  • CAD-Einlesung, Vergleich des Ist- und Soll-Zustands
  • Behandlung individueller Fragestellungen (auch zu eigenen Projekten)
  • Verschiedene Anwendungsbeispiele an einem Projekt ausprobieren
  • Intensiver Austausch innerhalb der Gruppe
  • Projektbearbeitung unter Begleitung des Energieberater-Experten
  • Präsentation (optional) der und fachlicher Austausch zu den Ergebnisse/n

07.12.2020 optional, wird als Vorbereitung auf den Workshop und die spätere Praxistätigkeit als Energieberater empfohlen.

  •  Einführung, Beispielrechnungen und Anwendung in Hott-CAD

Bitte beachten Sie bei einer Anmeldung die zusätzlichen Kosten von 259 EUR (MwSt-befreit). Die 8 UE können Sie sich ebenfalls zur Listenverlängerung anrechnen lassen.

Grundbedingung zur Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme von KfW / BAFA

Voraussetzungen / Inhalte

Nach aktuellem Regelheft der Energieeffizienz-Expertenliste, erfordert eine Listung für die Förderprogramme von KfW und BAFA die erfolgreiche Absolvierung eines Basis- und Vertiefungsmoduls. Zusätzlich müssen Sie sich mit Ihrer beruflichen Qualifikation im §21 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 oder 5 der EnEV wiederfinden. Finden Sie sich mit Ihrer Qualifikation im §21 Absatz 1 Satz 1 Nr. 2-4 der EnEV wieder, müssen Sie ein Basismodul im Umfang von 160 UE statt 80 UE belegen.
Das Basismodul ist nicht erforderlich, wenn schon eine Listung in einem Förderbereich für WG oder NWG vorliegt. In diesem Fall können Sie direkt das entsprechende Vertiefungsmodul besuchen.

Die erfolgreiche Beendigung des Basismoduls im Umfang von 80 UE ist Voraussetzung für die Teilnahme an einem Vertiefungsmodul für den Bereich Wohngebäude (im Umfang von 40 UE) und/oder den Bereich Nichtwohngebäude (im Umfang von 80 UE).

Dauer: 72 Unterrichtseinheiten (UE) in Präsenz und 16 UE im E-Learning à 45 min (Nach dena-Richtlinien entspricht dies den 80 UE für das Basismodul.)

Kosten: 1.989 EUR (MwSt.-befreit) inkl. Lehrgangsmaterialien.

Termine für das Basismodul

02.11. - 03.11.2020
  • Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen
  • Anwendung der EnEV in der Praxis
  • Energetische Grundlagen, physikalische Wirkprinzipien
  • U-Wert-Berechnung (Glaserdiagramm, Temperaturverlaufsberechnung)
09.11. - 10.11.2020
  • Schwachstellen der Gebäudehülle: Wärmebrücken, Lüftungswärmeverluste
  • Reduzierung energetischer Verluste - Wärmedämmung und Luftdichtheit
  • Wärmebrücken, Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN V 4108 Blatt 2
  • Berechnung von Wärmebrücken mit Software
16.11. - 17.11.2020
  • Überblick über Schwachstellen von Heizungstechnik
  • Überblick über Warmwasserbereitung, Lüftungsanlagen und Wärmerückgewinnung
  • Regelungstechnik, Hydraulischer Abgleich, Erneuerbare Energien
23.11. - 24.11.2020
  • Anwendung der DIN V 18599 mit Software (Hottgenroth)
  • Berechnung / Bilanzierung KfW-Effizienzhaus 40 / 55 nach DIN V 18599 und DIN V 4108
  • Energieausweisausstellung KfW-Effizienzhaus 40 / 55
  • Überblick über Softwareprogramme, geringinvestive Maßnahmen
  • Informationsüberblick zu Fördermöglichkeiten

30.11.2020

  • Wirtschaftlichkeit
  • Erstellung von Beratungsberichten, inkl. Berücksichtigung der Förderung
  • Nutzerverhalten, Leerstand, Klimarandbedingungen

Themen im E-Learning

  • Rechtliche Grundlagen
  • Grundlagen sommerliche Behaglichkeit/ Wärmeschutz
  • Grundlagen: Energetische Standards
  • Wärmedämmstoffe u. –systeme im Vergleich
  • Außen- und Dachdämmung, Fenster und Türen
  • Innen- und Kerndämmung
  • Wärme- und Kälteerzeugung unter Einsatz erneuerbarer Energien
  • Erkennung und Bewertung der Luftdichtheit in Gebäuden
  • Bedarfs-/Verbrauchs-Abgleich

Die richtige Weiterbildung, wenn Sie sich mit Ihrer Qualifikation im §21 Absatz 1 Nr. 2-4 der EnEV wiederfinden. 

Dauer: 128 Unterrichtseinheiten (UE) in Präsenz und 64 UE im E-Learning à 45 min (Nach dena-Richtlinien entspricht dies den 160 UE für das erweiterte Basismodul für andere Berufsgruppen.) 

Kosten: 3.779,10 EUR (MwSt.-befreit) inkl. Lehrgangsmaterialien

Nach erfolgreichem Weiterbildungsabschluss können Sie an den Vertiefungsmodulen in den Bereichen Wohngebäude und/oder Nichtwohngebäude bei CQ teilnehmen, um sich in die Energieeffizienz-Expertenliste als Energieberater eintragen zu lassen. Sie erhalten dann einen Preisnachlass von 10% für die Vertiefungsmodule. Genaue Informationen zu Inhalt und Kosten der genannten Weiterbildungen finden Sie in den jeweils aufklappbaren Weiterbildungs-Menüs.

Termine:

Das erweiterte Basismodul setzt sich zusammen aus dem UE 80 Basismodul (siehe oben) und 7 weiteren - flexiblen und individuell zu vereinbarenden - Terminen.

Wir beraten Sie gerne zur Durchführung in Ihrem konkreten Fall.

 

Schaubild Ausbildung Energieberater

Eintragung Wohngebäude (KfW / BAFA)

Voraussetzungen / Inhalte

Das Vertiefungsmodul Wohngebäude kann direkt besucht werden, wenn eine Listung für den Bereich Nichtwohngebäude vorliegt. Ist dies nicht der Fall, ist die erfolgreiche Absolvierung des Basismoduls erforderlich (siehe oben). 

Die richtige Weiterbildung, wenn das Basismodul erfolgreich absolviert wurde und Sie eine Listung in der Energieeffizienz-Expertentliste im Bereich Wohngebäude mit Abschlussprüfung (am 15.12.2020 oder 16.12.2020) realisieren möchten.

Dauer: 37 Unterrichtseinheiten (UE) in Präsenz und 6 UE im E-Learning à 45 min (Nach dena-Richtlinien entspricht dies den 40 UE für das Vertiefungsmodul.)

Kosten: 1.119 EUR (MwSt.-befreit) inkl. Prüfungskosten und Lehrgangsmaterialien

Wenn Sie das Vertiefungsmodul Wohngebäude in Kombination mit dem Basismodul bei CQ belegen, erhalten Sie 10% Preisnachlass und zahlen nur 1.007,10 EUR (MwSt.-befreit) inkl. Prüfungskosten und Lehrgangsmaterialien.

Termine für das Vertiefungsmodul Wohngebäude

01.12. - 02.12.2020

  • Detaillierung Baubegleitung bei Neubau und Sanierung
  • Ausarbeitung eines beispielhaften Energieberatungsberichts
  • Individueller Sanierungsfahrplan
  • Informationsüberblick über Fördermöglichkeiten
  • KfW-förderpsezifische Details

07.12.2020 optional, wird als Vorbereitung auf den Workshop und für die spätere Praxistätigkeit als Energieberater empfohlen.

  •  Einführung, Beispielrechnungen und Anwendung in Hott-CAD

Bitte beachten Sie bei einer Anmeldung die zusätzlichen Kosten von 259 EUR (MwSt-befreit).

08.12. - 09.12.2020 (1. und 2. Workshoptag)

  • Praxis-/Projektarbeit von A bis Z unter Softwarenutzung und Berechnungsverfahren nach DIN V 18599
  • CAD-Einlesung, Vergleich des Ist- und Soll-Zustands

14.12.2020 (3. Workshoptag)

  • Berechnung von Lüftungs- und Klimaanlagen
  • Ausstellen von Energieausweisen
15.12.2020 oder 16.12.2020
  • Prüfungstag: Klausur, Abschlusspräsentationen

Themen im E-Learning

  • Auslegungsfragen des DiBt
  • Anforderungen bei gemischt genutzten Gebäuden und bei Erweiterung
  • Aspekte des Bestands- und Denkmalschutzes
  • Übersicht der Planungsaufgaben bei Umsetzung einer Innendämmung unter Berücksichtigung der Wärmebrücken, insbesondere der Anschlüsse der Decken, Fußböden und Innenwände an die Außenwände
  • feuchteschutztechnische Beurteilung der Planung und Umsetzung
  • Berücksichtigung von möglichen Wärmebrücken im Bauprozess
  • Beispielhafte Erstellung eines Lüftungskonzepts
  • Verschiedene Lüftungsmöglichkeiten

Eintragung Nichtwohngebäude / Mittelstand (KfW / BAFA)

Voraussetzungen / Inhalte

Das Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude kann direkt besucht werden, wenn eine Listung für den Bereich Wohngebäude vorliegt. Ist dies nicht der Fall, braucht es eine erfolgreiche Absolvierung des Basismoduls (siehe oben). Für die Mittelstandlistung beachten Sie bitte auch den Nachweis Ihrer Berufserfahrung laut dena-Regelheft

Die richtigen Fortbildungen, wenn Sie die Listung für BAFA-Förderprogramme (Mittelstands-Energieberatung) realisieren möchten. D. h. Sie sind schon als Energieberater für die Förderprogramme „Nichtwohngebäude“ (KfW) gelistet. Für erfolgreiche Absolventen/innen der CQ-Fortbildung NWG (mit Abschluss ab 2017) reicht die Fortbildung 8 UE MST zur Mittelstandslistung.

Kosten:

  • 259 EUR (MwSt.-befreit) für 8 Unterrichtseinheiten à 45 min (1 Tag)
  • 489 EUR (MwSt.-befreit) für 16 Unterrichtseinheiten à 45 min (2 Tage)

Termine:

Tag 1
  • Photovoltaik-Anlagen nach DIN V 18599
  • Einsatz erneuerbarer Energien nach DIN V 18599 mit Verknüpfung zur Heizungstechnik
Tag 2 (8 UE MST)
  • Energieaudits nach DIN EN 16247-1
  • Einblick in das Energiemanagementsystem nach ISO 50001

Die richtige Weiterbildung, wenn das Basismoduls erfolgreich absolviert wurde und Sie eine Listung in der Energieeffizienz-Experentlise im Bereich Nichtwohngebäude und beim BAFA für kommunale Nichtwohngebäude mit Abschlussprüfung realisieren möchten.

Dauer: 72 Unterrichtseinheiten (UE) in Präsenz und 16 UE im E-Learning à 45 min (Nach dena-Richtlinien entspricht dies den 80 UE für das Vertiefungsmodul.)

Kosten: 1.989 EUR (MwSt.-befreit) inkl. Prüfungskosten und Lehrgangsmaterialien

Wenn Sie das Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude in Kombination mit dem Basismodul bei CQ belegen, erhalten Sie 10% Preisnachlass und zahlen nur 1.782 EUR (MwSt.-befreit) inkl. Prüfungskosten und Lehrgangsmaterialien.

Termine:

Tag 1 & 2

  • Anwendung der EnEV in der Praxis, rechtl. Grundlagen
  • Überblick DIN V 18599
  • Zonierung nach DIN V 18599, energetische Standards
  • Praxisbeispiel und Beispielrechnung

Tag 3 & 4

  • Photovoltaik nach DIN V 18599
  • Erneuerbare Energien in der DIN V 18599
  • Verknüpfung zur Heizungstechnik
  • Lüftungsanlagen und Erstellung von Lüftungskonzepten
  • Kältetechnik
  • Berechnung Kühlbedarf nach DIN V 18599

Tag 5,6 & 7

  • Beleuchtung und Beleuchtungssysteme nach DIN V 18599
  • Energieeffizienz und Beleuchtung
  • Anwendung der DIN V 18599 unter Softwarenutzung
  • Bilanzierung hocheffizienter KfW-Häuser
  • Wirtschaftlichkeitsvergleiche

Tag 8 & 9

  • Förderung Nichtwohngebäude
  • Ausarbeitung eines beispielhaften Energieberatungsberichts
  • Sanierungsfahrplan für NWG
  • Projektbericht

Tag 10 (Prüfung) 

Jetzt anfragen

Das sagen unsere Kunden

Mit einem erfolgreichen Abschluss dieser Ausbildungen können Sie sich bei der dena als Energieberater/in listen lassen. Damit erhalten Sie Zugang zu den Fördermitteln des BAFA und der KfW und erreichen mehr Kunden.

Außerdem haben Sie im Rahmen der Energieberater-Ausbildung bei CQ die Möglichkeit, die Energieberatersoftware von SOLAR-COMPUTER (VOLL-Version für Studenten/Aus- und Weiterbildung) für nur 25 EUR sechs Monate zu nutzen.

Eine Übersicht der diversen Möglichkeiten finden Sie in unserer Liste der Fördermittel